Gastronomie und Hotellerie aus Leidenschaft

Mein Name ist Rolf Michel, und ich freue mich, Ihr Gastgeber zu sein.

Tourismus hat in Zweisimmen eine grosse Tradition. Mein Team hat sich zur Aufgabe gemacht, diese Tradition neu zu beleben, neue Impulse zu setzen. Damit Zweisimmen wieder zu der starken Marke des Berner Oberlands wird, wie es der Ferienort dank seiner exzellenten Lage und der einzigartigen Freizeitangebote auch verdient. Denn in den letzten zwei Jahrzehnten hat sich Zweisimmen vom Hotspot zum Geheimtipp entwickelt: Rasch erreichbar (während andere noch fahren, sind Sie schon auf den Pisten), hervorragende Sportinfrastruktur (Ski, Snowboard, Langlauf, Schlitteln, MTB, Trottibiken, Lama-Trekkings u.a.m.), unendliche Möglichkeiten für echte Naturerlebnisse – alles ist da und wartet auf Sie.

Der «Bären», der wunderschöne Gasthof im Ortszentrum, bietet Ihnen eine vielfältige Speise- und Weinkarte, die keine Wünsche offen lässt – hier geniessen Sie in einem heimeligen Ambiente und zuvorkommendem Service echte Qualität. Und abends lassen Sie in der Bäräbar den Tag mit Freunden genussvoll ausklingen.

Die Nacht verbringen Sie im «Hotel Bären». Dort erwarten Sie über 20 Zimmer und Appartements, alle sehr geräumig, komfortabel und praktisch eingerichtet. Für unternehmenslustige Singles, Paare, Familien und Vereine. Oder als praktische Übernachtungsmöglichkeit für Reisende und Geschäftsleute.

Bei allem achten wir auf ein konkurrenzloses Preis-Leistungsverhältnis. Denn wir möchten unsere Gäste – und das ist der Kern unserer Leidenschaft – überzeugen und wiedersehen.

Herzlich willkommen!

Die Anfänge des Bären

Eine Zusammenfassung aus Notizen von Adrian Lüthi aus dem Jahre 1957

Am Anfang war das «Bad». Die Bezeichnung dieses Bades als «Zweisimmenbad» bedarf einer kurzen Erklärung. Ursprünglich wurde das Bad «Obeggbad» genannt, später «Thülbad».

Erste Erwähnungen stammen von 1628.

Um 1768 erhielt der Wirt Bartlome Im Obersteg auch die Erlaubnis während der Sommermonate Wein auszuschenken.

1835 erwarb die Gemeinde Zweisimmen das Bad von Johann Hutzli, aber schon 1837 wurde beschlossen, das Bad zu versteigern.

Am 10. Februar 1838 wurde es dem Höchstbietenden, Gottlieb Knöri, verkauft. 1862 wird berichtet, Wasser werde jetzt in den Gasthof «Bären» geleitet, wo sich die Badestübchen befänden. Seither firmiert der wunderschöne Simmentaler Bau unter der heutigen Bezeichnung.

Der Badebetrieb wurde in den Siebzigerjahren des 19. Jahrhunderts eingestellt, und die Schwefelquelle gegen Ende 1890-er zugeschüttet …

Der Gasthof Bären ist aber bis heute eines der schönsten Wahrzeichen Zweisimmens und ein bei Einheimischen und Feriengästen beliebtes Restaurant.

baeren-nostalgiebild-1
3_0_0_images_stories_baeren_baeren-nostalgiebild-3
baeren-nostalgiebild-2

Diese Website wurde 2016 für den «Gasthof Bären» von der traditionsreichen Werbe- und Web-Agentur fruitcake.ch konzipiert und produziert. Im Dezember 2017 wurde sie, anlässlich der Eröffnung des «Hotel & B&B Bären», stilgerecht erweitert, inkl. diverser praktischer Anwendungen. Wir sind mit Beratung, Design, Grafik, Texten, Programmierungen, Fotoarbeit und dem angenehmen Service sehr zufrieden und können die kreativen und zuverlässigen Web-Pioniere und Werber/innen aus Worb bestens weiterempfehlen. — Rolf Michel, Bären Zweisimmen; Hotel & B&B | Gasthof | BÄRÄBAR